mtb-logo.jpg
   

Soziale Netze  

Folge uns auf facebook

 
 
 

 Folge uns auf twitter

 Folge uns auf vimeo

Vimeo

   

Monte Baldo, Gardasee (I)

Details

Streckenlänge: 42km

Höhenmeter: 900m bergauf, 2450m bergab

Kondition: mittel, Technik: mittel, stellenweise anspruchsvoller

 

Ausgangspunkt für diese Tour, ist Malcesine, genauer gesagt die Talstation der Funivia. Diese bringt den Biker mühelos auf 1760m. Hierbei sind die festen Zeiten für den Transport von Rädern zu beachten. Zwischen 8.15 Uhr und 10.15 Uhr fährt halbstündlich eine Gondel, die nur Biker mitnimmt. Nachmittags ab 14.15 Uhr werden Bike und Fahrer nochmals im Stundentakt bis 17.15 Uhr befördert. Die Bergfahrt kostet €20,-, lohnt sich aber meines Erachtens. Wer im angegliederten Parkhaus steht, kann sich seinen Parkschein an der Seilbahnkasse entwerten lassen, so dass es maximal €4,50 kostet.

 

Streckenübersicht

Von der Bergstation aus geht es erst mal nach links weg und hinter der Tafel mit der Landkarte gleich nach rechts auf dem Schotterweg bergab. Diesem folgte ich, bis ich zu einer Straße kam und bog dort nach links ab nach Bocca di Navene. Weiter auf der Straße geht es hinauf nach Bocca del Ceer zum Rifugio Graziani. Hier geht es dann erst mal runter. Zum einen links über den Parkplatz vom Asphalt, zum anderen auch von der Höhe her. Über einen Feldweg (650) rollte ich, gestoppt von mehreren Kuhzäunen, bergab, bis zu einer Hütte. Hier geht der Wanderweg geradeaus über eine Kuppe, der Radweg nach rechts über die Waldautobahn, der ich bis zur Straße folgte. Hier bog ich links ab und fuhr durch zwei der typischen Gardasee-Tunnel bis nach San Valentino und dort weiter der Straße aufwärts folgend nach San Giacomo. Im Ort gibt es einen der seltenen Wegweiser mit einem MTB, dem ich  Richtung Festa folgte. Kurz hinter San Giacomo, zeigt ein weiteres Hinweisschild nach links. Jetzt kommt man auf einen Trail, der sehr steinig und verblockt ist. Nach ca. 300m kommt man dann auf einen festen Weg, der bergab bis nach Festa führt. Hier geht es links durch die Siedlung weiter Richtung Rifugio Malaga Campei und es ist wieder einmal kurbeln angesagt. Als der Wanderweg (650) nach links oben abzweigte, folgte ich weiter dem Hauptweg Richtung Malaga Bordina. In einer Kehre, ist ein Schild mit der Aufschrift „Nago“ angebracht, das nicht sehr professionell aussieht. Diesem folgte ich auf einen Trail, den man auf den ersten Blick und ohne Schild schnell mal übersieht. Ich folgte dem Trail und hielt mich kurz nach dem Einstieg an einer Weggabelung rechts. Als ich auf die Straße nach Nago kam, bog ich wieder links ab um den letzten größeren Anstieg für diesen Tag in Angriff zu nehmen. Nachdem man vier Kehren passiert hat, passiert man rechter Hand eine Kirche mit Friedhof und kommt kurz darauf zu einer Hinweistafel und somit auf den Sentiero 6, wo ich den Asphalt verlies und mich an die lange Abfahrt nach Navene machte. Anfangs geht es flach an ein paar Gebäuden vorbei doch dann geht es bergab zu einem schönen Aussichtspunkt. Hier sollte man nochmal rasten, denn nun heißt es 1200hm auf 10km Fels- und Gerölltrail zu bewältigen. Weiter auf dem Serentino 6 geht es zum Dosso dei Roveri, mit seinen namensgebenden Stufen aus Eichenstämmen, die zum Droppen einladen. Allerdings ist das auf dem losen Untergrund mit Vorsicht zu genießen. Viele Kehren später, wird aus dem Trail ein Weg, der auf eine Straße mündet. Jetzt heißt es nur noch bis zur Lunglago rollen und an dieser entlang zum Ausgangspunkt zurück zu pedalieren.

Streckenprofil

GPS-Track zum Download: Monte Baldo.gpx

Bei Wer kennt wen teilen  Monte Baldo, Gardasee (I) Deinen Freunden auf MySpace zeigen.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Video der Woche  

   

TV-Termine  

Momentan gibt es keine Events im TV oder im Stream

 

 

 

 

   
© by Olly & Cruise :)